15. September – Lesung „Lampedusa“

Lampedusa. Der Name dieser Insel ist wie kaum ein anderer zum Synonym geworden für den Flüchtlingsstrom nach Europa. Seit Monaten erreichen uns Meldungen von ertrunkenen Flüchtlingen, überfüllten Booten und Lagern, die
keine Kapazität mehr für die Neuankömmlinge haben.

Welche Geschichten verbergen sich hinter diesen Schreckensnachrichten? Welche Hoffnungen verbinden Menschen, die sich diesem Wagnis aussetzen mit Europa und wovor sind sie auf der Flucht? Warum tut sich die Festung Europa so schwer, ihre Grenzen zu öffnen und Flüchtlinge aufzunehmen? Was tun wir, damit ein Leben ohne Armut und Krieg in der Heimat möglich ist?

Lampedusa ist nach „Tschernobyl Horizon“ das zweite Bühnenprogramm der Schauspielerin Annekathrin Bach, des Saxophonisten Lars Stoermer und von Michael Pelke. Das aus Berlin und Hannover stammende Trio sucht Antworten auf die aufgeworfenen Fragen in kontroversen und provozierenden Texten und Musik. So soll denjenigen, die die Anstrengungen der Flucht auf sich nehmen, eine Stimme gegeben werden. Zu Wort kommen Karl Marx und Karl May, aber auch Texte von Vergil bis zu El General werden zu hören sein. Der Landtagsabgeordnete Sebastian Striegel lädt am 15. September alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Premiere der Lesung „Lampedusa“ herzlich ein. Beginn der Veranstaltung ist 19:00 Uhr in der „Baustelle Politik“, Dompropstei 3, in Merseburg.

Datum: 15.09.2011
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: „Baustelle Politik“, Dompropstei 3, Merseburg

Kontakt:

Christine Müller
0178- 45 99 842
wahlkreisbuero@sebastian-striegel.de

 

Verwandte Artikel