Braunkohle schädigt Sie und Ihre Kinder

Studie sieht Schkopau unter den zehn gesundheitsschädigendsten Braunkohlekraftwerken der Bundesrepublik

Zur von Greenpeace vorgelegten Studie, wonach das Kraftwerk Schkopau unter den zehn schmutzigsten deutschen Kohlekraftwerken rangiert, erklärt der bündnisgrüne Abgeordnete Sebastian Striegel aus dem Saalekreis:

„Gesundheit spielt in der Debatte zum Umbau der Energiesysteme häufig keine Rolle. Die immer noch übliche Braunkohleverstromung hat aber nicht nur extrem negative Wirkungen auf das Klima, sondern auch auf die Gesundheit vieler Menschen. Nach Hochrechnungen, veröffentlicht in einer Studie von Greenpeace, sterben statistisch jedes Jahr 76 Menschen im Umkreis des Kraftwerks Schkopau fast elf Jahre früher als notwendig. Das sind mehr als 800 verlorene Lebensjahre durch die Auswirkungen der Braunkohleverbrennung allein hier in der Region. Durch die gesundheitlichen Auswirkungen entsteht außerdem ein Arbeitsausfall von gut 17 000 Arbeitstagen.

Das Kraftwerk Schkopau gelangt mit dieser Negativbilanz in die Top Ten der schädlichsten deutschen Braunkohlekraftwerke.

Dieses Ergebnis zeigt: Auch im Saalekreis muss dem Atomausstieg nun der Ausstieg aus den fossilen Energien und damit aus der Braunkohle folgen. Die Braunkohleverstromung muss bis spätestens 2030 an ihr Ende kommen, auch weil der Aufschluss neuer Tagebaue neue Umweltschäden und die Vertreibung von Menschen bedeutet.

Die Deutsche Bahn, bisher einer der größten Abnehmer von Braunkohlestrom aus Schkopau, hat bereits das Ende dieser Technologie im Blick: Als großer Stromverbraucher setzt das Unternehmen beim Transport seiner Stammkunden im Fernverkehr zukünftig auf 100 Prozent Erneuerbare.

Auch unser Saalekreis kann bei der Energiewende nur gewinnen. Schon heute ist der Landkreis Spitzenreiter in der Deckung des Eigenenergiebedarfs durch Erneuerbare Energien – mit einem Wert von 73 Prozent. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wollen diesen Anteil auf 100 Prozent erhöhen. Im Jahr 2030 sind 100 Prozent Erneuerbare Energien im Strombereich in ganz Sachsen-Anhalt möglich.

Die Studie von Greenpeace zeigt einmal mehr, wie wichtig der Ausstieg aus der Kohle nicht nur für das Klima, sondern für das Leben der Menschen in der Region ist. Braunkohle schädigt uns und unsere Kinder. Das muss aufhören, spätestens wenn das Kraftwerk 2030 abgeschrieben ist, muss der Ausstieg aus der Braunkohle abgeschlossen sein. Durch den langen Übergangszeitraum ist dieser Ausstieg auch sozialverträglich umzusetzen.“

Mehr Informationen zur Studie: www.greenpeace.de/themen/energie/nachrichten/artikel/3100_todesfaelle_durch_deutschlands_schaedlichste_kohlekraftwerke-1/

Verwandte Artikel