Geheimer Krieg – Wie von Deutschland aus der Kampf gegen den Terror gesteuert wird

Bildschirmfoto 2014-01-21 um 13.33.19Vortrag und Diskussion mit dem Autor Christian Fuchs

Moderation: Sebastian Striegel  (Innenpolitischer Sprecher BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Landtag von Sachsen-Anhalt)

Dienstag, 11. Februar 2014
19:00 Uhr

Franckesche Stiftungen (Englischer Saal, Haus 26)
Halle (Saale)

Auf welche Weise beteiligen sich Deutschland und Sachsen-Anhalt am ‘Krieg gegen den Terror’? Auf diese Frage wird man nur schwer eine Antwort bekommen, denn das Tun der US-Geheimdienste und Militärs in der Bundesrepublik entzieht sich jeder öffentlichen Kontrolle.
Dabei ist klar: Deutschland ist mittlerweile ein untrennbarer Bestandteil der US-Sicherheitsarchitektur. So befehligt ein amerikanisches Kriegskommando von Deutschland aus Killerdrohnen in Afrika und dem nahen Osten, um mögliche Terroristen umzubringen und das Bundesamt für Migration horcht für die Amerikaner asylsuchende Flüchtlinge aus, um Drohnenziele auszukundschaften – und das ohne jegliche parlamentarische Grundlage.

Die Journalisten und Autoren Christian Fuchs (u.a. “Die Zelle”) und John Goetz (NDR) decken in ihrem Buch auf, dass der ‘Krieg gegen den Terror’ vor unserer Haustür beginnt. Beide Journalisten waren Teil eines großangelegten Rechercheprojekts und einer Medienkooperation zwischen Süddeutscher Zeitung und dem Norddeutschen Rundfunk, die auf der Internetseite “Geheimer Krieg” die Orte der geheimdienstlichen Aktivititäten ausfindig machen und offen legen.

Nach dem Vortrag von Christian Fuchs sprechen wir über die politischen Kontrollmöglichkeiten und fragen danach, ob und wie den menschenrechtswidrigen Praktiken – etwa der illegalen Tötung von Menschen durch Drohnen in nicht-bewaffneten Konflikten oder der geheimdienstlichen Befragung von Flüchtlingen – Einhalt geboten werden kann.

Verwandte Artikel