Landtag macht den Weg für eSport-Förderung frei

Der innen- und sportpolitische Sprecher der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Sebastian Striegel, begrüßt den im Zuge der Haushaltberatungen gefassten Beschluss, 15.000 Euro für die Entwicklung des eSports im Landeshaushalt 2019 bereitzustellen.

„Der Landtag hat die wachsende Bedeutung des eSports anerkannt. eSport ist auch aus der sachsen-anhaltischen Sportlandschaft nicht mehr wegzudenken. Mit einem Beschluss, als Bundesland im nächsten Jahr 15.000 Euro zur Förderung von Veranstaltungen, Netzwerken und Trainingsstätten sowie zur Aufklärung über eSport auszugeben, ist Sachsen-Anhalt bundesweit Vorreiter.

Bereits heute arbeiten Akteure des traditionellen Sport und des eSports im Land zusammen. Erinnert sei an den eSports-Landespokal in Sachsen-Anhalt, der durch den Fußballverband Sachsen-Anhalt ausgerichtet wird. Hier, wie in eigenen eSport-Abteilungen in den Vereinen, liegt die Zukunft. Wir Grüne zielen auf ein produktives Mit- und Nebeneinander von traditionellem Sport und eSport. Wir wollen die Professionalisierung der bestehenden und überzeugende Arbeit leistenden eSport-Vereine im Land fördern und damit aktiv begleiten.

Die Verweigerung des Deutschen Olympischen Sportbundes, sich gestaltend in die Debatte um zukunftsfeste Sport- und eSportstrukturen einzubringen, bedauern wir. Wir sehen ein großes Potenzial für eSport im Land.“


Hintergrund:

eSport soll nach dem Willen der bündnisgrünen Landtagsfraktion als Sportart anerkannt und ihm in Sachen Gemeinnützigkeit gleichgestellt werden. Der Landtag von Sachsen-Anhalt hat die wachsende Bedeutung des eSports auch in Sachsen-Anhalt anerkannt und die Landesregierung gebeten, die ehrenamtliche Arbeit in diesem Bereich zu unterstützen: https://www.landtag.sachsen-anhalt.de/fileadmin/files/drs/wp7/drs/d3015ran.pdf

Verwandte Artikel