Flächendeckender Glasfaserausbau für eine zukunftsfeste digitale Infrastruktur


In der kommenden Landtagssitzung stellen die Koalitionsfraktionen auf Bestrebungen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag, um die Breitbandstrategie des Landes neu aufstellen. „Glasfaserautobahnen bestimmen heute und morgen über die Lebensqualität und den wirtschaftlichen Aufschwung. Deshalb braucht jedes Haus einen Glasfaseranschluss“, sagt Sebastian Striegel, Sprecher für Digitales Leben der Grünen Landtagsfraktion.

„Der Glasfaserausbau wird bei der Landesförderung endlich zum Standard und ermöglicht Up- und Downloadraten von über 100 Mbit/Sekunde. Eine vollständige Förderung im Zusammenspiel von Bund und Land ist nun das erklärte Ziel. Dabei sollen auch Häuser direkt an Glasfaser angebunden sein, damit das schnelle Internet seine ganze Wirkung entfalten kann“, erklärt Striegel. 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass in Zukunft Infrastrukturziele den Vorrang gegenüber Breitbandzielen haben werden. „Die Breitbandziele sind ständig überholt, weil die Technologien uns voraus sind. Bisher ist fast die Hälfte des Landes unterversorgt. Da müssen wir dringend etwas ändern“, sagt Striegel.

Der Sprecher für Digitales Leben mahnt, beim Ausbau Prioritäten zu setzen, um wirklich voran zu kommen: „Schulen stehen bereits ganz oben in der Prioritätenliste aber weitere Bildungsstandorte sollten auch bedacht werden. Außerdem sollten nicht nur Gewerbegebiete sondern auch Mischgebiete berücksichtigt werden, in denen viele Unternehmen ihren Sitz haben. Potentielle Co-Working-Spaces und Dorfgemeinschaftshäuser wollen wir bei der Breitbandversorgung ebenfalls prioritär anschließen.“ 

Verwandte Artikel